Valida Vorsorgekasse: Sechste ÖGUT-Gold Zertifizierung in Folge

  • 100 Prozent der Assets ethisch veranlagt
  • Kohle als neues Ausschlusskriterium
  • CO2-Fußabdruck des veranlagten Vermögens deutlich unter dem MSCI

Die Valida Plus AG Vorsorgekasse wurde von der Österreichischen Gesellschaft für Umwelt und Technik (ÖGUT) bereits zum sechsten Mal in Folge mit dem Gold-Standard, also dem höchsten heimischen Qualitätssiegel für Vorsorgekassen für nachhaltige Veranlagung, ausgezeichnet. Die Valida erfüllte die hohen Kriterien: Das gesamte verwaltete Vermögen der Valida Vorsorgekasse ist in nachhaltigen oder nachhaltig orientierten Asset-Klassen veranlagt. Dies sind rund EUR 2,7 Mrd. Vermögen von insgesamt rund 2,3 Millionen Kunden in der Abfertigung Neu. Mag. Martin Sardelic, Vorstandsvorsitzender der Valida Holding AG und Vorstandsmitglied der Valida Plus AG erläutert: „Bei uns können sich die Kunden in der Abfertigung Neu absolut sicher sein, dass ihre Guthaben ethisch einwandfrei veranlagt sind. Um das zu garantieren, lassen wir unser Portfolio regelmäßig von unabhängigen Spezialisten überprüfen. Wir entwickeln uns hierbei kontinuierlich weiter.“

Neues Ausschlusskriterium Kohle und Fracking
100 % der Assets entsprechen jenen strengen ethischen Ausschlusskriterien, die im Valida Vorsorgekasse Nachhaltigkeitskonzept schriftlich festgehalten sind. Dazu zählen unter anderem „Rüstung“, „Nuklearenergie“ oder „schwere demokratische Defizite“. Zu Jahresbeginn 2018 wurden diese Kriterien um den Passus „Kohle und unkonventionelles Erdöl und Erdgas“ erweitert. Nun werden auch Unternehmen aus dem Veranlagungsportfolio ausgeschlossen, die in den Bereichen Förderung von Kohle, Förderung von Erdgas durch Fracking sowie Förderung von Erdöl durch Fracking und aus Teersand tätig sind.

Deutliche Verbesserung beim CO2-Fußabdruck
Darüber hinaus misst die Valida Vorsorgekasse den Fußabdruck des veranlagten Vermögens. Zum Bilanzstichtag 2017 liegt der sogenannte relative CO2-Fußabdruck des Aktienteils mit 114 Tonnen pro 1 Mio. investierter Euro deutlich unter jenem des MSCI World Index mit 144 Tonnen (rd. 21 Prozent geringer) und besser als im Vergleich zum Jahresultimo 2016 (137 Tonnen).

Engagement im Bereich Corporate Citizenship
Neben dem Kernthema „Veranlagung“ beurteilt die ÖGUT-Jury auch das Engagement in den Bereichen Betriebsökologie, Kommunikation und Transparenz bezüglich Nachhaltigkeit sowie Corporate Citizenship. Der Firmensitz der Valida ist für hohe ökologische Standards mit dem LEED Gold (Leadership in Energy and Environmental Design) zertifiziert. Jährlich veröffentlicht die Valida einen GRI-Nachhaltigkeitsbericht. Mitarbeiter engagieren sich laufend bei Corporate Volunteering und Spendenprojekten. Die Valida ist Mitglied der Raiffeisen Nachhaltigkeits-Initiative und des UN Global Compact.

 

Download: ÖGUT Siegel

 

Über die Valida Vorsorge Management
Die Valida Vorsorge Management ist das Kompetenzzentrum für betriebliche Vorsorge der Raiffeisen Bank International AG und UNIQA Insurance Group AG. Die Unternehmensgruppe ist in den Geschäftsfeldern „Pensionskasse“, „Betriebliche Vorsorgekasse – Abfertigung Neu“ sowie „Beratung für betriebliche Vorsorge“ tätig. Mit mehr als 2,6 Millionen Kunden in Österreich nimmt die Valida Gruppe eine führende Marktposition ein. Die Valida ist Mitglied der Raiffeisen Nachhaltigkeits-Initiative. Mehr Informationen finden Sie unter www.valida.at

 

Andrea Pelinka-Kinz

Andrea Pelinka-Kinz

Pressesprecherin
Leiterin PR RBI-Tochterunternehmen Österreich

+43 1 71707 - 8787

andrea.pelinka-kinz@rbinternational.com