Auszahlung

Auszahlung

Das Guthaben in einer Pensionskasse dient primär dem Ziel, daraus später eine laufende Zusatzpension zu erhalten, die von der Valida ausbezahlt wird. Die Verfügungsmöglichkeiten sind deshalb gesetzlich eingeschränkt.

Im Normalfall wird das Guthaben bis zum Pensionsantritt von der Pensionskasse veranlagt. Während der Arbeitgeber für einen begünstigten Mitarbeiter laufende Beiträge in die Pensionskasse bezahlt, besteht keinerlei Möglichkeit, darauf zuzugreifen. Ein sogenannter „Verfügungsanspruch“ entsteht erst nach Beendigung des Dienstverhältnisses.

Sollte Ihr Guthaben bei Beendigung des Dienstverhältnisses unter der Abfindungsgrenze liegen, so können Sie sich den Betrag einmalig auszahlen lassen. Die Abfindungsgrenze beträgt für das Jahr 2017 EUR 12.000.

Haben Sie Eigenbeiträge geleistet und dafür das „1.000-Euro-Prämienmodell“ in Anspruch genommen, so müssen im Falle einer Abfindung die Prämien an das Finanzamt rückerstattet werden (wird von der Pensionskasse übernommen).